Bitte verwenden Sie unsere Website im Hochformat.

Mediathek

ANWENDERREPORTAGEN & MEHR

IBF programmiert mit WiCAM

Amada EM / EMZ / EML / F1 / LC / Ensis / FOL Fiber Laser

Anwenderreportage
Unternehmen:
Eingesetzte Software:
ERP/PPS Anbindung:
nein
Maschinenhersteller:
Amada
Land/Drehort:
Deutschland
Branche:
Zulieferer
Datum:
15. Mai 2016
Sprache im Video:

Deutsch

Verfügbare Sprachen:
Download (.MP4):

Systemstärken:

Geschichte:

Die in Süddeutschland ansässige Firma IBF GmbH ist ein Blechlohnfertiger mit insgesamt 110 Mitarbeitern. Neben Eigenprodukten wie Eingabeterminal für Produktionsbetriebe produziert IBF komplexe Baugruppen für die Medizintechnik, den Maschinen- und Anlagenbau sowie für Heizungs- und Klimatechnik.

Wo IBF 1993 mit einer Amada Arcade 210 begann, präsentieren sich heute alle Topmodelle der Amada GmbH. Von den Stanzmaschine EM und EMZ über eine EML und eine F1 bis hin zu den aktuellen FOL Fiber und Ensis Modellen produzieren alle Maschine, angesteuert mit der Software PN4000 von WiCAM, größtenteils automatisiert und mannlos Platinen für die weitere Verarbeitung.

Aus diesen Platinen entstehen dann auch schon mal Geburtslöffel oder Drosselklappen für rote italienische Sportwagen.

Nach den Vorteilen von WiCAM gefragt erzählt Geschäftsführer Eugen Roser: ‚WiCAM ist viel schneller in der Programmierung, als alle anderen Systeme, die wir bisher im Einsatz hatten. Wir können Maschinen und Technologie mit einem Mausklick wechseln – die gemeinsamen Trennschnitte sparen mit jeder Tafel Zeit und Material – und sind gerade im Stanzen revolutionär.

Echte Probleme gab es keine und in den Fällen, wo wir doch mal Hilfe benötigen, ist die Hotline immer sofort erreichbar. Seit dem WiCAM unsere Produktion steuert hatten wir nicht eine Stunde Produktionsausfall.

KONTAKT AUFNEHMEN

Software von WiCAM in Aktion erleben!

Jetzt Demo vereinbaren ...

WEITERE ANWENDERREPORTAGEN

Anwenderreportage

Mitsubishi Elevator produziert mit WiCAM

Aufzugsbau Mazak • Finn-Power
Anwenderreportage

Trailerproduktion programmiert mit WiCAM

Fahrzeugbau Mazak
Anwenderreportage

Fasenschneiden im Dickblech mit WiCAM

Maschinenbau MicroStep • Bystronic
Anwenderreportage

Gruau programmiert mit WiCAM

Fahrzeugbau Trumpf
Anwenderreportage

Metal Mobil programmiert mit WiCAM

Zulieferer Trumpf
Anwenderreportage

Volta programmiert mit WiCAM

Großküchenbau Prima Power • Finn-Power
Anwenderreportage

AL-KO programmiert mit WiCAM

Lüftungstechnik Pivatic
Anwenderreportage

Dethleffs programmiert mit WiCAM

Fahrzeugbau Homag • Reichenbacher • Waterjet
Anwenderreportage

Suplacon programmiert mit WiCAM

Zulieferer Bystronic • Trumpf
Anwenderreportage

De Cromvoirtse programmiert mit WiCAM

Zulieferer Bystronic • Esab
Anwenderreportage

Forster programmiert mit WiCAM

Fassadenbau Prima Power • Finn-Power
Anwenderreportage

Bader Gruppe programmiert mit WiCAM

Anlagenbau, Maschinenbau Trumpf • Bystronic • Amada
Anwenderreportage

Liebherr programmiert mit WiCAM

Fahrzeugbau, Maschinenbau Finn-Power • Prima Power • Esab • Sato • Trumpf
Anwenderreportage

combi-tech programmiert mit WiCAM

Zulieferer Mazak
Anwenderreportage

Aufzugfertigung programmiert mit WiCAM

Aufzugsbau Amada • Bystronic • Prima Power • Salvagnini • Trumpf
Anwenderreportage

Kuipers programmiert mit WiCAM

Maschinenbau, Zulieferer Trumpf
Anwenderreportage

Warema programmiert mit WiCAM

Fassadenbau Dalcos • Finn-Power • Winkelscherenkombimaschine
Anwenderreportage

Pfeuffer programmiert mit WiCAM

Sonstige Trumpf • Salvagnini
Anwenderreportage

Schnekenburger programmiert mit WiCAM

Zulieferer Amada

Kontakt

WiCAM GmbH
Technische Software

Reetzstraße 46c
76327 Pfinztal-Söllingen
Deutschland

Telefon: +49 7240 9259-0
E-Mail: info@wicam.com

Neuigkeiten

Positive Aussichten für das 2. Quartal 2019

Nach dem Rekordjahresstart freut es uns besonders, dass wir im 2. Quartal dieses Jahres große Projekte realisieren durften.

WiCAM als Arbeitgeber

Gemeinsam mit unseren Kunden haben wir gerade in den letzten Jahren ein tolles technologisches und wirtschaftliches Wachstum erfahren – und brauchen Verstärkung für die nächsten Schritte.

Newsletter